Link verschicken   Drucken
 

Faustlos

Unter sozialem Miteinander verstehen wir Kooperationsbereitschaft, Mitverantwortung, Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft, Regelbeachtung und ein "Wir"- Gefühl.

 

Grundlegend für eine solche Entwicklung sind vorgelebtes Lehrerverhalten, Konsequenzen durch die Lehrkräfte, Sofortige Ansprache von Problemen, Ordnung und Strukturen, ansprechende Unterrichtsgestaltung, Anwendung nonverbaler Kommunikation, Einbezug vom Elternhaus, Entwicklung von Regeln und Ritualen, Stärkung der Persönlichkeit, Vertrauensbildung und Gemeinschaftsgefühl.

 

Die Förderung des sozialen Miteinanders erfolgt an der Knapper Schule zum einen durch das Miteinander im ganz normalen Unterrichtsalltag: gemeinsame Spiele, geplante Projekte, verschiedene Arbeitsformen, keine Ausgrenzungen, kein öffentlicher Leistungsvergleich, Redezeiten etc.

Aus diesem Grund lernen die Schüler regelmäßig mit dem Konzept „Faustlos", wie man in der Gemeinschaft freudvoll miteinander umgeht. So schulen die Kinder nicht nur Umgangsformen (helfen, teilen, etc.), sondern lernen auch miteinander zu kommunizieren und zu kooperieren. Das präventive Training erfolgt einmal pro Woche im Klassenverband.

 

Benimmregeln werden ebenso thematisiert wie der tolerante und respektvolle Umgang untereinander. Außerdem wird die konstruktive Auseinandersetzung mit Konflikten und das gewaltfreie Lösen von Problemen geübt. Im Klassenrat wird Fehlverhalten diskutiert und angemessene Maßnahmen vereinbart.

 

Regelmäßig besuchen die dritten Schuljahre das Seminar Mut-tut-gut, welches vom Jugendamt der Stadt Lüdenscheid angeboten wird, und ebenfalls zur Erweiterung der sozialen Kompetenzen dient.